Stellungnahme und Politik zum Verbot illegaler Diskriminierung und Belästigung 1

Business-in-a-Box's Stellungnahme und Politik zum Verbot illegaler Diskriminierung und Belästigung 1

Dokumentbeschreibung

Das stellungnahme und politik zum verbot illegaler diskriminierung und belästigung 1 es hat 2 seiten und ist ein MS Word art darunter aufgeführt personalwesen unterlagen.

Beispiel für unser Dokument stellungnahme und politik zum verbot illegaler diskriminierung und belästigung 1:

REGELUNG ZUR TELEARBEIT VON [NAME IHRES UNTERNEHMENS] Mitarbeiter, denen es gestattet ist, zu Hause oder außerhalb des Unternehmens Telearbeit zu betreiben, unterliegen weiterhin den Bedingungen und Konditionen der Beschäftigung, die im Mitarbeiterhandbuch und anderswo ausgeführt sind. Zusätzlich zu ihren bestehenden Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten haben Telearbeiter zuzustimmen, Folgendes zu tun: 1. Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Arbeitszeitplans und eine genaue Abrechnung über das, an dem sie arbeiten und wann. 2. Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften, die für ein Büro gelten. Das bedeutet, ein sicheres Arbeitsumfeld zu haben, frei von der Unordnung, freiliegenden Leitungen, glatten Oberflächen, usw. Jeder Mitarbeiter, der Telearbeit leistet, gewährt dem Unternehmen eine Zulassung, seinen Arbeitsplatz während der üblichen Arbeitsstunden zu inspizieren. 3. Keine geschäftlichen Besucher am zu Hause oder außerhalb des Unternehmens befindliche

Laden Sie hier alle 1.300+ Vorlagen auf einmal herunter

Von Anwälten & Experten erstellt
Professionelles Layout
Füllen Sie einfach die Lücken aus
100% anpassungsfähige
Kompatibel mit Microsoft Office
PDF an .doc dateien

Alle Vorlagen, die Sie zum Planen, Organisieren, Managen, Finanzieren und Weiterentwickeln Ihres Unternehmens benötigen, an einem Platz.

Laden Sie Ihr Stellungnahme und Politik zum Verbot illegaler Diskriminierung und Belästigung 1 herunter und Erreichen Sie Ihre Geschäftsziele mit dem Business‑in‑a‑Box‑Toolkit
Business-in-a-Box-Vorlagen werden von über 250.000 Unternehmen in den USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Südafrika und 190 Ländern weltweit verwendet.